Mitteilung vor Abschluss des Kaufvertrages an den Käufer, der Verbraucher ist

  1. In √úbereinstimmung mit Teil 4 Titel I des Gesetzes Nr. 89/2012 Slg. Das B√ľrgerliche Gesetzbuch (im Folgenden auch als BGB bezeichnet) teilt der Verk√§ufer den Verbrauchern die folgenden Informationen mit, bevor er den Vertrag abschlie√üt:

  2. Die Lieferadresse f√ľr die Geltendmachung von Warenm√§ngeln und den Versand von Waren, die √ľber die Webschnittstelle des Gesch√§fts des Verk√§ufers gekauft wurden, sind die Adressen f√ľr R√ľcksendungen mit DHL / Deutscher Post: FROGMAN s.r.o / DHL c/O - Footshop s.r.o. / ID2025, Bergener Ring 740, 01458 Ottendorf Okrilla, Germany oder f√ľr R√ľcksendungen mit anderen Lieferanten (Hermes, DPD, GLS atd.): Footshop s.r.o. / ID2025 Asendia Germany GmbH Operations - Frogman, Redcarstrasse 3, 53842 Troisdorf, Germany. Die rechtlichen Auswirkungen der Geltendmachung von Warenm√§ngeln bleiben auch bei Lieferung an die Rechnungsadresse bestehen. Die Rechnungsadresse des Verk√§ufers ist identisch mit der Adresse des Firmensitzes, die in der Kopfzeile dieser Allgemeinen Gesch√§ftsbedingungen angegeben ist. Das Reklamationsformular kann HIER heruntergeladen werden.

  3. Der Verk√§ufer √ľbergibt dem K√§ufer die Ware in der von den Bestimmungen des ¬ß 2161 BGB erwarteten Qualit√§t, d. H.

    1. Die Waren haben die zwischen dem Käufer und dem Verkäufer vereinbarten Merkmale und, sofern keine Vereinbarung vorliegt, die vom Verkäufer oder Hersteller beschriebenen oder vom Käufer erwarteten Merkmale hinsichtlich der Art der Waren und ihrer Werbung;

    2. Die Ware ist f√ľr den vom Verk√§ufer angegebenen Zweck f√ľr ihre Verwendung geeignet oder f√ľr den eine solche Sache normalerweise verwendet wird;

    3. Die Ware ist eine Sache in der entsprechenden Menge;

    4. erf√ľllt die Anforderungen der gesetzlichen Bestimmungen.

 

  1. F√ľr den Fall, dass die Ware diese Anforderungen nach Eingang beim K√§ufer nicht erf√ľllt, hat der K√§ufer das Recht, auf eine Lieferung neuer Ware ohne M√§ngel, es sei denn, dies ist aufgrund der Art der Sache unverh√§ltnism√§√üig. Betrifft der Mangel nur einen Teil des Artikels, kann der K√§ufer nur den Ersatz des Teils verlangen; Ist dies nicht m√∂glich, kann er vom Vertrag zur√ľcktreten. Ist es aufgrund der Art des Mangels unverh√§ltnism√§√üig, insbesondere wenn der Mangel unverz√ľglich beseitigt werden kann, hat der K√§ufer das Recht, auf kostenlose beseitigung des Mangels.

  2. Tritt der K√§ufer nicht vom Vertrag zur√ľck oder √ľbt er nicht das Recht aus, neue Waren ohne M√§ngel geliefert zu bekommen, deren Teile zu ersetzen oder zu reparieren, so kann er einen angemessenen Rabatt vom Kaufpreis verlangen.

  3. Der K√§ufer hat Anspruch auf einen angemessenen Rabatt, auch wenn der Verk√§ufer keine neuen Waren ohne M√§ngel liefern, sein Teil ersetzen oder die Waren reparieren kann oder wenn der Verk√§ufer die Situation nicht innerhalb einer angemessenen Zeit behebt oder wenn die Absprache erhebliche Schwierigkeiten f√ľr den Verbraucher verursachen w√ľrde.

  4. Wenn der Mangel innerhalb von 6 (sechs) Monaten nach Erhalt auftritt, wird davon ausgegangen, dass der Artikel zum Zeitpunkt der √úbernahme fehlerhaft war.

  5. Sofern f√ľr die Ware nicht ausdr√ľcklich anders angegeben, ist der K√§ufer berechtigt, die Rechte aus mangelhafter Leistung 24 Monate ab dem Datum des Eingangs der Ware beim Verbraucher auszu√ľben.

  6. Der Verk√§ufer haftet nicht f√ľr M√§ngel, wenn: 

    1. Der Mangel zum Zeitpunkt der Abnahme in der Ware war und f√ľr einen solchen Mangel wurde ein Rabatt auf den Kaufpreis vereinbart;

    2. Es sich um ein gebrauchtes Produkt handelt, und der Mangel entspricht dem Grad der Verwendung oder des Verschleißes, den die Ware bei der Übernahme durch den Käufer hatte;

    3. Der Defekt des Artikels auf Abnutzung zur√ľckzuf√ľhren ist, die durch normalen Gebrauch verursacht wurde, oder wenn er auf die Art des Artikels zur√ľckzuf√ľhren ist (z. B. das Ende der Lebensdauer);

    4. Der Mangel vom Käufer verursacht wurde und wenn durch unsachgemäße Verwendung, Lagerung, unsachgemäße Wartung durch Eingreifen des Käufers oder mechanische Schäden verursacht wurden;

    5. Der Mangel auf ein externes Ereignis zur√ľckzuf√ľhren ist, das au√üerhalb der Kontrolle des Verk√§ufers liegt.

    6.  

  7. Der Verk√§ufer haftet nicht f√ľr M√§ngel an der Ware, die Bedingungen ausgesetzt sind - erh√∂hte Temperatur, Staub, Feuchtigkeit, chemische und mechanische Einfl√ľsse, die nicht dem normalen Gebrauch entsprechen. Dar√ľber hinaus deckt die Garantie keine M√§ngel ab, die durch normalen Verschlei√ü der Ware (oder von Teilen davon), die durch den Gebrauch verursacht wurden, verursacht wurden. In einem solchen Fall kann eine k√ľrzere Lebensdauer weder als Mangel angesehen noch als solcher geltend gemacht werden.

  8. Der Verkäufer hat den Verbrauchern vor Abschluss des Fernabsatzvertrags folgende Angaben zu machen:

    1. Die Kosten f√ľr die Fernkommunikation unterscheiden sich nicht von dem Grundpreis, den der Betreiber / Dienstleister dem Verbraucher berechnet. Der Verbraucher ist nicht gezwungen, mit dem Verk√§ufer √ľber Leitungen zu kommunizieren, die zugunsten des Verk√§ufers berechnet werden;

    2. Der Verk√§ufer verlangt die vollst√§ndige Zahlung des Kaufpreises, bevor er die Ware √ľbergibt. Zahlungen erfolgen entweder per Bank√ľberweisung, Nachnahme bei √úbergabe der Ware, Zahlung per Kreditkarte √ľber das Internet oder nach anderen im Dokument "Zahlung und Versand" angegebenen Methoden. Bei der pers√∂nlichen Abholung im Gesch√§ft bezahlt der Verbraucher die Reise zum Gesch√§ft und zur√ľck. Bei Zustellung √ľber einen Postdienstleister richten sich die Versandpreise nach dem im Dokument "Lieferung und Zahlung" angegebenen Tarif;

    3. F√ľr Waren, die auf Wunsch des Kunden ge√§ndert wurden, ist eine Anzahlung von 30% des Endpreises der Waren erforderlich. Der Vertrag f√ľr Waren, die auf Wunsch des Verbrauchers ge√§ndert wurden, kann nicht ohne Angabe von Gr√ľnden innerhalb der Frist nach Artikel VI.3 oder VI.4 gek√ľndigt werden;

    4. Der Verk√§ufer schlie√üt weder Vertr√§ge ab, deren Gegenstand wiederholte Leistungen sind, noch Vertr√§ge auf unbestimmte Zeit. F√ľr den Fall, dass ein solcher Vertrag vermittelt wird, teilt der Leistungserbringer den k√ľrzesten Zeitraum, f√ľr den der Vertrag f√ľr die Parteien verbindlich ist, mit, einschlie√ülich Informationen zum Preis oder zur Methode seiner Bestimmung f√ľr einen Abrechnungszeitraum, der bei unver√§ndertem Preis immer einen Monat betr√§gt. Dazu noch Steuern, Geb√ľhren und Kosten f√ľr die Lieferung von Waren oder Dienstleistungen;

    5. Alle Preise f√ľr Waren und Dienstleistungen sind auf der Webseite des Gesch√§fts aufgef√ľhrt, einschlie√ülich Mehrwertsteuer. Die Preise f√ľr den Transport sind im Dokument "Lieferung und Zahlung" aufgef√ľhrt;

    6. Der Verbraucher hat das Recht, innerhalb einer Frist von vierzehn Tagen vom geschlossenen Vertrag zur√ľckzutreten (sofern nachstehend nichts anderes angegeben ist). Dies gilt f√ľr:

      1. Kaufvertrag ab dem Datum des Wareneingangs; 

      2. einen Vertrag, der mehrere Arten von Waren oder die Lieferung mehrerer Teile ab dem Datum der √úbernahme der letzten Warenlieferung zum Gegenstand hat;

      3. Einen Vertrag, dessen Gegenstand die regelm√§√üige wiederholte Lieferung von Waren ab dem Datum des Eingangs der ersten Lieferung der Waren ist, und dieser Widerruf m√ľssen an die Lieferadresse des Verk√§ufers oder an die E-Mail-Adresse: [email protected] gesendet werden.

 

    1. Der Verbraucher kann nicht vom Vertrag zur√ľcktreten f√ľr:: 

      1. die Erbringung von Dienstleistungen, wenn diese mit vorheriger ausdr√ľcklicher Zustimmung des Verbrauchers vor Ablauf der Widerrufsfrist erf√ľllt wurden und der Verk√§ufer den Verbraucher vor Vertragsschluss dar√ľber informiert hat, dass er in diesem Fall kein Widerrufsrecht hat;

      2. die Lieferung von Waren oder Dienstleistungen, deren Preis von Schwankungen des Finanzmarktes unabhängig vom Willen des Verkäufers abhängt und die während der Widerrufsfrist auftreten können;

      3. die Lieferung verderblicher Waren sowie von Waren, die nach der Lieferung unwiederbringlich mit anderen Waren vermischt wurden;

      4. die Lieferung von Waren, die nach den W√ľnschen des Verbrauchers oder f√ľr seine Person ge√§ndert wurden, bei Waren, die auf Kundenwunsch hergestellt werden und sich von Standardkleidung unterscheiden;

      5. Waren in einer geschlossenen Verpackung, die der Verbraucher aus der Verpackung genommen hat und die aus hygienischen Gr√ľnden nicht zur√ľckgegeben werden k√∂nnen;

      6. die Lieferung einer Audio- oder Videoaufzeichnung oder eines Computerprogramms, wenn die Originalverpackung beschädigt wurde;

      7. die Lieferung von Zeitungen, Zeitschriften oder Magazinen

      8. den Transport, wenn der Unternehmer diese Dienstleistungen innerhalb des angegebenen Zeitraums erbringt

 

    1. Im Falle eines Widerrufs tr√§gt der Verbraucher die Kosten f√ľr die R√ľcksendung der Ware und im Falle eines Fernabsatzvertrags die Kosten f√ľr die R√ľcksendung der Ware, wenn die Ware naturgem√§√ü nicht per Post zur√ľckgesandt werden kann. Wenn der Verbraucher vom Vertrag zur√ľcktritt, muss er die Ware, die er erhalten hat, unverz√ľglich, sp√§testens jedoch innerhalb von 14 Tagen nach R√ľcktritt vom Vertrag, an den Verk√§ufer senden oder √ľbergeben.

    2. Beim R√ľcktritt vom Vertrag innerhalb der gesetzlichen Frist von 14 Tagen (Artikel VI.3 der Allgemeinen Gesch√§ftsbedingungen) sollte die zur√ľckgesandte Ware ungetragen, unbesch√§digt und nach M√∂glichkeit in der Originalverpackung einschlie√ülich s√§mtlichen mitgelieferten Zubeh√∂rs mit vollst√§ndiger Dokumentation verpackt werden.

Der Verbraucher hat das Recht, die Ware so zu probieren,  

Wenn der Verbraucher die festgelegten Hygienebedingungen nicht einh√§lt, handelt es sich um Waren, die gem√§√ü der Richtlinie 97/7 / EG zum Schutz der Verbraucher nicht √ľber Fernvertr√§ge f√ľr ihre Natur zur√ľckgegeben werden k√∂nnen.

In einem solchen Fall lauten die Anspr√ľche des Verk√§ufers wie folgt:

Zustand der Ware

nárok prodávajícího

fehlende Originalverpackung (Karton) 

pauschale Entsch√§digung in H√∂he von 10 - 50%

stark beschädigte Originalverpackung (Karton)

pauschale Entschädigung in Höhe von 10 - 50%

Verschmutzung von Waren

je nach Art der Verschmutzung - Entsch√§digung nach Reinigungspreisliste um 20 - 35% reduziert 

fehlende Dokumentation

pauschale Entsch√§digung in H√∂he von 2‚ā¨

fehlendes Zubeh√∂r 

√ľblicher Preis f√ľr Zubeh√∂r

 

Andere zur√ľckgegebene Waren, die oben nicht angegeben sind, werden immer einzeln bewertet, und die tats√§chlich anfallenden Kosten f√ľr die Wiederherstellung des urspr√ľnglichen Zustands der Waren werden dem Verbraucher schriftlich mitgeteilt.

Der Verk√§ufer ist berechtigt, den Betrag des zur√ľckgegebenen Kaufpreises f√ľr die Ware an den Verbraucher durch die vorstehenden Anspr√ľche zu reduzieren.

Bei Nichteinhaltung der Bedingungen des Zustands der zur√ľckgegebenen Ware hat der Verk√§ufer bei R√ľcktritt vom Vertrag innerhalb von 14 Tagen Anspruch auf Erstattung der tats√§chlich im Zusammenhang mit der R√ľckgabe der Ware an den urspr√ľnglichen Zustand entstandenen Kosten.

    1. Mit der M√∂glichkeit eines R√ľcktritts vom Vertrag (Artikel VI.4 der Allgemeinen Gesch√§ftsbedingungen) muss die zur√ľckgesandte Ware ungetragen, unbesch√§digt und in der Originalverpackung einschlie√ülich des gesamten gelieferten Zubeh√∂rs mit vollst√§ndiger Dokumentation verpackt sein.. 

Bei Nichteinhaltung der Bedingungen des Zustands der zur√ľckgesandten Ware im Falle dieses R√ľcktritts vom Vertrag hat der Verk√§ufer das Recht, den R√ľcktritt vom Kaufvertrag zu verweigern und die zur√ľckgesandte Ware an den Verbraucher zur√ľckzusenden.

    1. Der Vertrag wird in deutscher Sprache geschlossen, nach Abschluss des Business Case archiviert der Verk√§ufer Daten dar√ľber. Der abgeschlossene Vertrag wird vom Verk√§ufer f√ľr einen Zeitraum von mindestens f√ľnf Jahren ab dem Datum seines Abschlusses archiviert, jedoch nicht l√§nger als f√ľr den Zeitraum gem√§√ü den einschl√§gigen gesetzlichen Bestimmungen zum Zwecke seiner erfolgreichen Erf√ľllung und ist Dritten nicht teilnehmenden Parteien nicht zug√§nglich.

Im Falle der Nichtbeilegung der Beschwerde ist der Verbraucher berechtigt, eine Beschwerde bei der Aufsichts- oder staatlichen Aufsichtsbeh√∂rde, der tschechischen Handelsinspektionsbeh√∂rde (CTIA), einzureichen. Details finden Sie beispielsweise auf der Website https://www.coi.cz/informace-o-adr Die au√üergerichtliche Beilegung von Streitigkeiten wird auch von Mediatoren, unabh√§ngigen Mediatoren der Kommunikation zwischen den Konfliktparteien, geregelt. Ihre Liste ist unter www.justice.cz verf√ľgbar, wo Sie sich in der Suchmaschine auf Verbraucherstreitigkeiten konzentrieren k√∂nnen. Die Bedingungen werden von den Mediatoren individuell festgelegt.